4. Sommer Empfang der BCCG auf der Terrasse von SammlerUsinger am 18.07.2017

 

zum Thema:

 

Berlin City West – Skyline und Gründerzeit-Kiez!?

Eine Zwei-Terrassen-Veranstaltung mit 360°-Blick

 

Anna-Maria Dahlke

Marlies Hoenicke Maîtrise en Droit

 

Zum vierten Mal in Folge und wieder einmal mit vollem Segen des Berliner Wettergottes haben die British Chamber of Commerce in Germany und SammlerUsinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbB ihre Gäste auf den Terrassen von SammlerUsinger und des Waldorf Astoria im Zoofenster zum Sommer-Empfang am 18.07.2017 begrüßen dürfen – dieses Jahr mit so vielen Teilnehmern wie noch nie zuvor. Das Event hat sich inzwischen etabliert und nimmt einen festen Platz in den Kalendern vieler Vertreter der Immobilienwirtschaft ein. Im Fokus der Gespräche stand diesmal das Thema: Berlin City West – Skyline und Gründerzeit-Kiez!?

 

Im ersten Teil der Veranstaltung auf der Terrasse von SammlerUsinger führte Sabine Usinger (Partnerin bei SammlerUsinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbB) zunächst allgemein in das Thema des Abends ein. Im Anschluss nahm Thomas Willemeit (GRAFT Brandlab GmbH) die Teilnehmer mit auf eine architektonische Zeitreise und ließ sie an seiner Zukunftsvision für die City West teilhaben. Dr. Claus-Peter Martens (SammlerUsinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbB) berichtete über die baurechtlichen Vorgaben zur Realisierung einer von Hochhäusern geprägten Skyline zwischen Hardenbergplatz und Ernst-Reuter-Platz und Oliver Schruoffeneger (Bezirksrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Bündnis 90/Die Grünen) betonte, dass eine klimaneutrale nutzungsgemischte Entwicklung des gesamten Quartiers im Vordergrund stehen sollte.

 

Beim zweiten Veranstaltungsteil auf der Terrasse des Waldorf Astoria fand unter der Leitung von Sabine Usinger eine rege Podiumsdiskussion zum Thema Hochhausbau als Mittel zur Verdichtung in der City West, insbesondere zwischen Hardenbergplatz und Ernst-Reuter-Platz, statt. Unter den Referenten waren die vorgenannten Redner Thomas Willemeit und Oliver Schruoffeneger sowie Gregor Andréewitch (Waldorf Astoria Berlin), Stefan Evers (MdA Berlin, CDU Berlin), Dr. Stefan Franzke (Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH), Thomas Graf (Drees & Sommer), Gottfried Kupsch (Kupsch Gewerbeimmobilien Management GmbH), Christoph Reschke (Hines Immobilien GmbH), Andreas Völker (BNP Paribas Real Estate Consult GmbH) und Nikolai Worp (OVG Real Estate).

 

Die Redner waren sich einig, dass Berlin der führende Büromarkt in Deutschland ist, die Nachfrage das Angebot jedoch deutlich übersteigt. Wenn in der City-West keine weitere Entwicklung erfolgt, wird auf andere Flächen ausgewichen: Insbesondere der Alexanderplatz setze derzeit zum Sprung an und werde zum nächsten Hotspot für Büroflächen in Berlin. Jedoch wäre die City-West als Hochhausstandort kurzfristig deutlich attraktiver und eigentlich könnte man hier auch gleich mit dem Bauen bis über 200 m2 in die Höhe beginnen. Die größten Hindernisse für die Realisierung von Hochhäusern bestehen nach Aussage der Diskussionsteilnehmer im Bereich der langwierigen Aufstellung von Bebauungsplänen. Einigkeit besteht jedoch darüber, dass – wenn Politik und Investoren zusammenarbeiten – alles möglich sein wird!

 

Wie auch in den vergangenen Jahren nutzten die Gäste und Referenten die Möglichkeit, weitere Ideen, Gedanken und Anregungen bis spät in die Nacht auszutauschen: Erst beim Flying Buffet im Waldorf Astoria und später bei Wein, Käse und sommerlichem Abendlicht auf der Terrasse von SammlerUsinger.

Zurück